Ferdinand Anton Ernst Porsche

Ferdinand Anton Ernst Porsche wurde am 19. September 1909 im Wiener-Neustadt, in Österreich geboren.  Sein Spitzname war Ferry, und sein Vater hieß auch Ferdinand.  Die Porsches zogen nach dem Ersten Weltkrieg nach Stuttgart.  Sein Vater war den oberste Ingenieur für Daimler-Benz.  Ferry verbrachte viel Zeit in der Fabrik.  Es war dort, wo er seine Frau, Dorothea, kennengelernt hat.  Im Jahre 1925 hat der ältere Porsche Hitler an einem Rennbahn kennengelernt.  Danach hatte er eine gute Beziehung mit dem Führer.  Seine Betriebe erhielten mehrere militärische Aufträge.  Im Jahre 1934 arbeitete Ferry und sein Vater an dem Volkswagen.  Sie haben viele Fahrzeuge und Teile für den Kreig entworfen.  In 1935 heiratete er Dorothea Reitz.  Ferry entwarf das erste Porsche Sportauto, die 356, in 1948.  Drei Jahre später starb sein Vater.  Ferry war ein sehr optimistischer Mann.  Er begann ein Sportauto Betrieb nach dem Krieg.  Nur die Reichen haben das Auto gekauft.  Ferdinand bekam das Große Verdienstkreuz von der Bundesrepublik Deutschland im September 1959.  Sein Sohn und Neffe hat den Entwurf für den Porsche 911 vorbereitet.  Ferry und seine Schwester, Lousie, haben den Betrieb geleitet.  Die Kinder haben viele Probleme gehabt und ihre Eltern haben sie aus der Firmaleitung verbannt.  In 1985 starb seine Frau.  Sie hatte vier Kinder.  Porsches Umsatz erreichte den Höhepunkt im nächsten Jahr.  Gewinne sind nach der Wirtschaftskriese von Oktober 1987 gefallen.  Die Porsche Industrie ist immer noch ein unabhängiges Betrieb.  Ferry berief Wendelin Wiedeking als Porsches Vorsitzender.  Porsche hat 1996 Gewinne gemacht.  Ferry ging nicht zur Universität, aber er hat ein ehrenamtliches Diplom von der Universität Wien.  Er starb am 27. March 1998 in Zell am See, Österreich.
Text und Briefmarke von Sherri Haas